Sand- und Kiesgewinnung

Unser Leistungsspektrum reicht von Primärmaterialien für den Straßen- und Tiefbau bis hin zu hochwertigen Zuschlagstoffen für die Beton- und Asphaltherstellung.

Unsere  Kiesaufbereitungsanlage erfüllt die hohen Anforderungen in Bezug auf Umweltschutz, Qualität und Wirtschaftichkeit. Durch laufende Erneuerung und Umbauten sind wir auf dem neuesten Stand der Sieb-, und Verladetechnik. Durch eine Lagerhaltung in getrennten Boxen und den Abzug über einen unterirdischen Tunnel sind wir auch noch bei Minusgraden lieferbereit.

Die Gewinnung des Ausgangsmaterials erfolgt mittels Schwimmbagger. Nach einer ersten Absiebung des Baggerguts auf der schwimmenden Anlage wird das Rohmaterial über Schwimmbänder zur Aufbereitungsanlage gefördert und auf einer Rohkieshalde zwischengelagert. Von dort gelangt es über einen unteririschen Marerialabzug auf die Aufbereitungsanlage, wo unter Zugabe von Wasser und verschiedenen Siebvorgängen die einzelnen Kornfraktionen auf die Lagerhalden ausgetragen werden.

Unseren Sand und Kies fördern wir in den eigenen Werken in Ubstadt-Weiher und Bad Schönborn, Ortsteil Langenbrücken.

Rekultivierung

Die Erfüllung unserer Genehmigungsauflagen ist uns nicht nur eine Pflichtaufgabe. So wird die Rekultivierung bereits während des Abbaues in nicht mehr benötigten Bereichen durchgeührt. Nach Beendigung des Betriebes wird ein planmäßiger Zustand erreicht sein, welcher der Natur bessere Bedingungen als vorher bietet.

Unsere Sande und Kiese werden am Oberrhein südlich von Karlsruhe, in unseren Kieswerken in Ubstadt-Weiher und Bad Schönborn, Ortsteil Langenbrücken gefördert. Die hier gewonnenen Sande und Kiese bieten wir vor Ort, sowie in unserem Hauptwerk in Gemmingen, Kreis Heilbronn zum Abverkauf für privat sowie für Baufirmen an. Sande und Kiese aus den Werken der Klaus Reimold GmbH, werden auf Baustellen im Kreis Karlsruhe, Heidelberg und Heilbronn verwendet. Unser Einzugsgebiet umfasst unter anderem Bretten, Bruchsal, Brackenheim, Eppingen, Sinsheim, Karlsruhe, Leingarten, Heilbronn, Karlsdorf, Kraichtal, Weingarten, Pforzheim, Mühlacker, Vaihingen, Walzbachtal. Sande und Kiese werden in der Geologie als Lockergestein bezeichnet. Auch die Entstehung dieser Rohstoffvorkommen unterscheidet sie von z.B. einem Muschelkalk, deshalb führen wir sie in unserem Lieferprogramm gesondert auf. Das Baggergut aus dem See wird einer Aufbereitung zugeführt, dort werden die verschiedenen Korngrößen von einander getrennt Diese werden auf getrennten Halden gelagert und können ausschließlich, je nach Verwendungszweck, nach einem definierten Rezept zusammengemischt, oder als Einzelkörnung angeboten werden. Die meisten der heimischen Sand- und Kiesvorkommen stammen aus dem jüngsten Zeitabschnitt der Erdgeschichte - dem Quartär. Da die Kiese und Sande des Oberreihns während dieser Zeitabschnitte abgelagert wurden, werden sie im Sortenverzeichnis als Quartärkies bzw. Quartärsand bezeichnet.